Vollversammlung

Die Jugendfeuerwehr ist weiterhin bei den Mülheimer Jugendlichen sehr beliebt. Alle zur Verfügung stehenden Plätze in den Gruppen Broich und Heißen sind belegt, so Stadtjugendfeuerwehrwart Stefan Bremer auf der Vollversammlung am vergangenen Samstag in den Räumlichkeiten der Feuerwehrschule auf der Hauptfeuer- und Rettungswache. Darüber hinaus stehen noch ca. 60 Mädchen und Jungen auf den Wartelisten.

Die Wartezeit beträgt aktuell ca. drei Jahre. Auch die Zahl der Übertritte in die aktive Wehr nach Erreichen des 18. Lebensjahres entwickelt sich sehr postitiv. Somit ist die Jugendfeuerwehr ein entscheidendes Instrument zur Nachwuchsgewinnung ehrenamtlicher Kräfte innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr. In seinem Jahresrückblick berichtete der Stadtjugendfeuerwehrwart über einige der zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Highlight war sicherlich die Teilnahme am Landeszeltlager der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen in Meschede im Sauerland. Fünf spannende Tage verbrachte man hier gemeinsam mit rund 800 weiteren Jugendfeuerwehrmitgliedern aus ganz NRW. Im September wurde dann das 10-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Mülheim gefeiert. Dies geschah im Rahmen des alle zwei Jahres stattfindenen Familientages der Freiwilligen Feuerwehr.

Personell gab es in der Führung der Jugendfeuerwehr einige Veränderungen. Der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Unkel gab sein Amt aus Zeitgründen ab. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Markus Kochius gewählt. Dieser wird nun dem Leiter der Feuerwehr Mülheim zur Ernennung vorgeschlagen. ebenfalls legte Heiko Fischer seine Ämter als Jugendfeuerwehrwart der Gruppe Heißen und als Kassenwart aus beruflichen Gründen nieder. Sein Nachfolger als Jugendfeuerwehrwart ist Finn Boyens. Sina Gräfenstein wird zukünftig das Amt der stellvertretenden Jugendwartin in Heißen bekleiden. Als neuer Kassenwart wurde Tobias Rosin gewählt. Darüber hinaus wurden henrik Bode, Patrick Jopen und Tobias Rosin nach Absolvierung des Jugendgruppenleiterlehrgangs vom Stadtjugendfeuerwehrwart zu Jugendleitern ernannt.