Landeszeltlager 2017

In diesem Jahr veranstaltete die Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen erstmals seit 10 Jahren wieder ein Landeszeltlager. Es fand vom 22. bis 26.08.2017 auf einem Campingplatz in der Nähe von Meschede statt. Die Jugendfeuerwehr nahm mit 20 Jugendlichen und 6 Betreuern am Lager teil.

Erst vor kurzem hatte die Jugendfeuerwehr ein neues Zelt (Katastrophenschutzzelt vom TYP SG30) vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Mülheim an der Ruhr e.V. gestiftet bekommen. Dieses kam nun erstmals zum Einsatz.

Die Anreise erfolgte mit mehreren MTF der Feuerwehr. Ein Logistik-LKW übernahm den Transport der Zelte, Feldbetten und Taschen. Auf dem Platz angekommen, wurden schnell die Zelte aufgebaut und eigerichtet. Danach konnte eine erste Erkundung des Platzes gestartet werden. Am Abend fand dann die offizielle Eröffnungsfeier und ein gemeinsames Lagerfeuer mit allen 850 Teilnehmern des Lagers statt.

Nach einer recht kühlen Nacht startete der Mittwoch um 08:00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück. Der restliche Tag stand zur freien Verfügung. Die Jugendfeuerwehr nutzte den Vormittag für einen Ausflug nach Willingen zur dortigen Sommerrodelbahn. Den nachmittag verbrachten dann alle bei bestem Wetter am Ufer des Hennesees und nutzen ihn für die eine oder andere Abkühlung. 

Am Donnerstag ging es für alle Lagerteilnehmer in den Freizeitpark Fort Fun. Die Jugendfeuerwehr NRW hatte im Vorfeld bereits entsprechende Verhandlungen mit dem Park durchgeführt, so dass der Eintritt und auch die Mittagsverpflegung bereits im Teilnehmerbeitrag für das Landeszeltlager enthalten war. Die Achterbahnen und Wildwasserbahnen standen natürlich ganz hoch im Kurs bei den Jugendlichen. Ganz Mutige flogen auch mit dem "Wild Eagle" in 30m Höhe und mit bis zu 80 km/h über den Park. Abschluss des Aufenthalts im Park war dann eine große Wasserbombenschlacht. Das Abendprogramm der JF NRW war dann zum Ausgleich etwas ruhiger. Hier stand ein Filmabend auf dem Plan, standesgemäß mit Popcorn für jeden. 

Der Freitag konnte wieder in Eigenregie gestaltet werden. Den Vormittag nutzte die Jugendfeuerwehr Mülheim für einen Ausflug zur Ruhrquelle, so das jeder einmal sehen konnte wo der Fluss in unserem Stadtnamen eigentlich seinen Ursprung hat. Anschließend hatten die Jugendlichen noch ein wenig Freizeit in Winterberg und nutzten diese für Einkäufe oder den Besuch eines örtlichen Eiscafes. Am Nachmittag wurde dann an der Lagerrallye teilgenommen bevor am Abend schon die offizielle Abschlussveranstaltung des Landeszeltlagers stattfand. Im Anschluss durfte bei der großen Abschlussparty nochmal ordentlich abgefeiert werden.

Vier unvergessliche Tage im Sauerland neigten sich damit dem Ende zu. Am fünften Tag hieß es schon wieder Abschied nehmen und Zelte abbauen, bevor man am frühen nachmittag wieder sicher in Mülheim angekommen war.

Ein großer Dank geht an das Organisationsteam der Landesjugendfeuerwehr NRW, für die tolle Organisation des Lagers!